Dienstag, 6. Mai 2008

Horex Regina 250 "erste kurze Expedition"
















So, also das gute Teil für den kommenden Winter ist endlich im Garten. Mal davon abgesehen, daß ein paar "Gramm" Rost an der Horex kleben, ist erstmal erfreulich, daß sie nummerngleich ist.









Nach den Angaben von Peter, dem netten Verkäufer, ist sie sogar Erstbesitzt von seinem Vater.


Am Sonntag mal die ersten visuellen Untersuchungen durchgeführt. Die Zündung ist komplett und war gut abgeschirmt. Fliehkraftregler und Anker sehen sehr gut aus.







Die Verkabelung im Lampentopf sieht auch noch original aus. Keine Lüsterklemme trübt des Betrachters seine Augen.





Volker, genau so neugierig wie ich, wollte natürlich schon etwas mehr wissen. Mit dem Endoskop habe ich mal den Primärkettenkasten untersucht. Auch hier finde ich den Zustand sehr gut, da hatte ich bei meiner 400er schon Schlechteres gefunden. Leider "nur" Flatterventil als Motorenentlüftung, aber damit kann ich leben.



Den Deckel vom Steuergehäuse habe ich leider bisher noch nicht aufbekommen. Mit einem Schlagsschrauber hatte ich es probiert, hat ausser noch schlechtere Schlitze und 2 abgebrochenen Bits nichts gebracht. Hier bin ich also noch etwas im Dunkeln.

Der Blick mit dem Endoskop in den Zylinder war leider nicht so erfreulich. Eine rostige Laube und Wasser auf dem Kolben. Das Ventildeckelchen offenbarte mir ein geöffnetes Einlassventil, die Stossstange für das Auslassventil lies sich drehen. Da im Tank eine rostige Brühe war, nehme ich mal an, daß über den Vergaser hier das Wasser eindrang.

Den Zylinderkopf habe ich deshalb heute demontiert, wobei ich gestern die Schrauben alle mal mit WD40 kräftig einsprühte. Der Stehbolzen rechts hinten, hat sich beim Losschrauben aus dem Zylinder gedreht.












Die Kipphebel und Stossstangen sind in sehr gutem Zustand.


und hier die Brühe auf auf dem Kolben, wobei hier schon etwas WD 40 drauf ist.











Man sieht den verbliebenen Stehbolzen.




Hier mal noch die Bilder der Kipphebel





...und hier noch die angerosteten Ventile.




Der verbaute Kolben sieht etwas gereinigt so aus:


Den Zylinder habe ich jetzt wieder mit WD40 eingesprüht und darf jetzt erstmal wirken.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das sieht doch mal super aus! Um den Zylinder/Kolben würd ich mir keine sorgen amchen. Die 250er sind wohl eines der wenigen Horex Teile dies günstig auf Ebay gibt.
Bei meinem Motor war der Kolben auch fest. MoS2 zeigte keine Wirkung. Erst die 1 cm Stahlplatte mit eingebohrtem Schmiernippel und die Fettpresse konnten den Kolben dazu bringen den Zylinder zu verlassen.

grüße
Christoph

Anonym hat gesagt…

Hi Dietmar,
so eine Platte mit Schmiernippel - wie Christoph es vorschlägt - hab ich auch noch Schrank rum liegen. Das funktioniert bei der Stellung Deines Kolbens bestimmt ganz gut. Ansonsten macht das alles einen soliden Eindruck und Alustößel sind ja auch schon mal drin! Geh doch mit Deinem Endoskop ins Stößelrohr rein und schau mal nach der Ölpumpe!

Gruß
Volker